Leidenschaft, Handarbeit und Hightech

SIMULATION IM Entwicklungs-Prozess

Alle Bauteile unseres cyfly-Antriebes bzw. unserer Fahrräder wurden in aufwändigen Simulationsverfahren an Workstations berechnet. Dabei kommen modernste Softwaretools wie zum Beispiel ANSYS classic zum Einsatz. In komplexen Mehrkörpersimulationen werden einzelne Lastfälle simuliert. Damit können schon während der Bauteilentwicklung mögliche Schwachstellen lokalisiert werden. Unsere Simulationsmodelle basieren dabei auf echten Lastfällen wie zum Beispiel dem Pedalieren im Wiegetritt oder Sprüngen von Bordsteinkanten mit dem Fahrrad. Diese haben wir in aufwändigen Versuchen unter Verwendung modernster Messverfahren ermittelt. Diese echten Lastfälle sind als sogenannte Randbedingungen Teil jeder Simulation. Dies sichert uns bei künftigen Weiter- oder Neuentwicklungen eine perfekte Simulationsbasis. Aufgrund dieser, aus dem Automobilbau abgewandelten Methodik, verkürzen wir die Entwicklungszeiten künftiger Fahrrad- und Antriebsmodelle auf ein Minimum.

FEM BERECHNUNG UND MEHRKÖRPERSIMULATION


 
 
 

MODERNE VERFAHREN FÜR DEN EINSATZ VON HOCHLEISTUNGS-WERKSTOFFEN

Einzelne Komponenten des cyfly-Antriebes wie z.B. die Tretkurbel und die Schnittstelle am Rahmen werden aus Hochleistungswerkstoffen wie 7075 bzw. 7020 Aluminium geschmiedet.

Die Herausforderung beim Schmieden unserer Bauteile bestand in den sehr hohen Umformgraden bei gleichzeitigem Einsatz hochfester Aluminium-Werkstoffe. D.h. vom Rohling bis zum geschmiedeten Endprodukt sind die Formunterschiede verhältnismäßig groß. Aufgrund der Expertise unserer Ingenieure und unseres Entwicklungspartners konnten wir diese Herausforderungen meistern und serientaugliche Schmiedewerkzeuge entwickeln. Diese ermöglichen die Herstellung hochfester komplexer Bauteile mit sehr hohem Designanspruch.

Alle Aluminiumbauteile des cyfly-Antriebes werden zusätzlich nach dem Schmiedeprozess zum Schutz vor Oxidation und mechanischer Beschädigung anodisiert (eloxiert). Bei der cyfly-Tretkurbel erfolgt in einem letzten Schritt das Laserbeschriften der Oberfläche. Dabei versiegelt der Laser den Schriftzug mit einer Oxidationsschicht.

GESCHMIEDETE PRÄZISION


 
 
 

AIRBRUSH UND HANDLACKIERUNG

Die Premiumlackierung des Möve franklin erhält eine aufwändige Farbgebung. Im ersten Arbeitsschritt wird ein Farbverlauf, wahlweise zwischen weiß und grau bzw. schwarz und grau, per Hand aufgetragen. Im zweiten Arbeitsschritt wird das spezielle Interferenzmuster, welches das Gefieder einer Möve andeutet, mittels Airbrush aufgetragen. Das so entstandene jeweils einzigartige Kunstwerk wird im letzten Schritt mit einer hochfesten Pulverschicht bestehend aus mattem Klarpulver bei ca. 180°C versiegelt.

 
 
 

FUNKTIONALES DESIGN

Der speziell von uns für das Möve franklin entwickelte Taschenhalter aus nahtlos gezogenem Edelstahl verbindet integratives Design mit vollumfänglicher Funktion.

Der Taschenhalter stützt sich im vorderen Bereich auf dem von uns entwickelten Aluminium Hohlkammerprofil-Schutzblech ab, wodurch er für hohe Traglasten ausgelegt ist.

INTEGRIERTE BELEUCHTUNG

 
 
 

AUSGEWÄHLTE KOMPONENTEN

Bei der Ausstattung unserer Fahrräder achten wir auf die Wahl der Komponenten. Qualität, Langlebigkeit und Funktionalität sind dabei die von uns priorisierten Kriterien. So verbauen wir beispielsweise serienmäßig den SON Nabendynamo, die Rohloff Speedhub Nabenschaltung und Bremsen der Shimano XT Reihe.

ROHLOFF SPEEDHUB

 
 
 
 

INTEGRIERTE ZUGVERLEGUNG

Beim Möve franklin XT werden die Bowdenzüge und die Stromkabel im Inneren des Rahmens verlegt. Zum Schutz der außenliegenden Bereiche ummanteln wir jeden Bowdenzug nochmals mit einem aus dem Automobilbau geprüften Sicherheitsgeflecht.

 
 
 

QUALITÄTSSICHERUNG

VIERAUGENPRINZIP IM PRODUKTIONSPROZESS

Jede Komponente und jede Schraubverbindung wird von uns mehrfach geprüft. Nur so stellen wir sicher, dass jedes Möve Fahrrad die Produktion in der von uns gewünschten hohen Qualität verlässt. Sicherheitsmängel und eine unschöne Verarbeitung werden damit vermieden.

Eine weitere Besonderheit bei Möve ist die Feinjustage aller beweglichen und einstellbaren Komponenten. So stellen wir die Bremsen und die Schaltung bereits ab Werk ein. Die Bremsen werden darüber hinaus jeweils eingebremst. Lästige Schleifgeräusche oder ein Quietschen der Bremsen wird damit verhindert.

Jedes Möve Fahrrad erreicht Sie deshalb in einwandfreiem und fahrbereitem Zustand in der von uns entwickelten Sicherheitstransportverpackung.

 
 
 

CYFLY – WIE EIN SCHWEIZER UHRWERK

EIN STÜCK INGENIEURSKUNST

Der cyfly-Antrieb besteht aus knapp 100 Einzelteilen, welche in Deutschland produziert werden. Jede Komponente wird vor der Einzelplatzmontage auf die Maßhaltigkeit geprüft. Nach der Prüfung werden die Einzelteile an speziell dafür entwickelten Vorrichtungen zu Baugruppen montiert. Jede Baugruppe wird vor der Weiterverarbeitung auf seine Teilfunktion hin geprüft.

Danach werden die Baugruppen zum kompletten cyfly-Antrieb fertig montiert. Hiernach erhält jeder cyfly-Antrieb seine Nummerierung und wird in der Hochzeit mit dem fertigen Fahrrad verbunden.